Räumung und Entsorgung nach Brandschäden in Berlin

Ein Wohnungsbrand ist eine private Katastrophe. Denn jeder Brand verursacht Brandschäden. Müssen Sie sich um die Beseitigung eines Brandschadens nach einem Wohnungsbrand in Berlin kümmern, dann nutzen Sie die professionelle Hilfe von erfahrenen Fachleuten. Entsorgung, Entrümpelung, Räumung: Unser Service kümmert sich um die Beseitigung der Brandschäden – fachgerecht und preiswert.

Wohnungsbrand – Was nun?

  • Entrümpelung, Räumung – So geht’s
  • Brandschutz in Wohnung und Gebäude
  • Es brennt: Das müssen Sie tun?
  • Brand gelöscht: Was tun?
  • Entsorgung und Entrümpelung fachgerecht
  • Brandschäden: Haftet die Versicherung?


>>>  Unser Hilfe-Telefon für Sie  <<<
Tel: 030 - 45301826

Räumung, Entrümpelung und Entsorgung der Brandreste

Wohnungsbrand in Berlin – was tun?

Nachdem sich der erste Schrecken gelegt hat, und nachdem Sie mit der Versicherung die ersten Gespräche geführt haben, müssen Sie nun an die Entsorgung der Überreste von Brand und Löschwasser denken. Hilfreich ist dabei eine professionelle und fachgerechte Entsorgung. Denn: Nach Bränden in Wohnungen müssen nicht nur einfach Möbel und Elektrogeräte entsorgt werden, sondern oft muss auch eine professionelle, sachgemäße Entrümpelung erfolgen. Nur so können Sie nach einem Brand in Ihrer Wohnung schnell wieder wohlfühlen.

Überlegen Sie sich doch einmal, was die Folgen wären, wenn Sie jetzt nicht radikal entrümpeln? Stillstand! Quälendes Verharren in Gerümpel und Unrat. Wenn Sie die Hinterlassenschaften des Wohnungsbrandes nicht so schnell wie möglich entsorgen lassen, dann wird Sie der Anblick der Brandschäden möglicherweise auch psychisch belasten.

Wohnungsbrand – schnelle Hilfe von Experten
  • Wir sind sofort für Sie da
  • Wir sind für Sie immer erreichbar
  • Sie erhalten eine professionelle Beratung
  • Wir gehen auf Ihre Wünsche ein
  • Wir bewegen uns in Ihrer Wohnung sorgsam
  • Die Entsorgung der Brandreste erfolgt fachgerecht
  • Halteverbotszone: Wir organisieren alles Notwendige rund um die schnelle und saubere Räumung bzw. Entrümpelung der Brandreste aus Ihrer Wohnung

Wohnungsbrand – ein Alptraum für jeden Mieter

Ein Wohnungsbrand in den eigenen vier Wänden ist ein fürchterliches Ereignis. Viele Ursachen können zu einem Wohnungsbrand führen. Oft spielt dabei die Unachtsamkeit der Bewohner eine entscheidende Rolle. Manchmal jedoch können Mieter einen Brand in ihrer Wohnung gar nicht verhindern. Denn oft sind nicht fachgerecht ausgeführte Elektro-Installationen, defekte Küchengeräte oder elektrische Heizkörper die Gründe für einen Wohnungsbrand. Damit Sie nicht zu einem Opfer von Brand, Qualm und Chaos werden, beachten Sie bitte unsere wichtigen Hinweise und Tipps.

Brandschutz in Wohnung und Gebäude

  • Kostengünstige Feuerlöschsprays (im Baumarkt ab 10 Euro)
  • Ein großer schwedischer Möbelmarkt hat preiswerte Feuerlöscher in unterschiedlichen Größen im Sortiment. Eine Löschdecke kostet hier etwa 9 Euro.
  • Ein großer schwedischer Möbelmarkt hat preiswerte Feuerlöscher in unterschiedlichen Größen im Sortiment. Eine Löschdecke kostet hier etwa 9 Euro.
  • Deponieren Sie ruhig einen von den preiswerten 6 oder 10 Liter Feuerlöscher, die es jedes Jahr rund um die Weihnachtszeit auch bei den Lebensmitteldiscounter zu kaufen gibt. Diese Feuerlöscher sind geprüft und zuverlässig und kosten oft nur bis 25 Euro.
  • Wassereimer
  • Löschdecke
  • Strickleiter
  • Rauchmelder

Weitere Hinweise: Die richtigen Löschmittel

http://www.survival-mediawiki.de/dewiki/index.php/Brandbek%C3%A4mpfung


Tipps
zu Feuerlöschern

Feuerlöscher und deren Anwendung: http://www.berliner-feuerwehr.de/2509.html

Feuer in der der Wohnung oder im Haus: Jetzt zählt jede Sekunde

In der ersten Schrecksekunde ist es nahezu unmöglich, die Brandintensität zu beurteilen. Und weil Sie das als Nicht-Feuerwehrmann ohnehin nicht sicher können, gilt die Regel: Leib und Leben retten geht vor möglichen Löschversuchen. Wenn der Brandherd jedoch ganz eindeutig noch klein und übersichtlich ist – z. B. ein brennender Adventskranz, dann können Sie den bereitgestellten Feuerlöschern oder Löschdecke natürlich einsetzen – denn dafür haben Sie ihn ja wohlweislich schon bereitgestellt. Gehen Sie jedoch keine Risiken ein. Entdecken Sie mehr als einen Brandherd, dann verschließen Sie Fenster und Türen und suchen Sie schleunigst das Weite.

> Natürlich können Sie im Ernstfall nicht erst unsere Tipps durchlesen lesen. Darum möchten wir Sie bitten, sich die folgenden Hinweise schon jetzt gründlich zu merken. Damit Sie bei einem Brand in Wohnung und Gebäude keine Zeit verlieren.

  • Wird leider vor lauter Schreck vergessen: Zuerst Notruf der Feuerwehr wählen – unbedingt. Notruf: 112. Beschreiben Sie genau, wo das Feuer ist und wo sich die Wohnung und der Zugang der Wohnung befinden. Geben Sie an, ob und wie viel Menschen wo vom Feuer bedroht sind.
  • Nicht pokern! Motto: Rauch und Flammen sind ja noch nicht so intensiv, da hohle ich noch schnell den kostbaren Pelzmantel aus der Kammer... Nein! Hier zählt nur eines: raus aus der Wohnung und raus aus dem Gebäude!
  • Rauch bedeutet: kriechen bzw. bewegen in Bodennähe. Rauchkonzentration ist am Boden geringer – die Sichtmöglichkeiten zur Orientierung größer, Wärmeentwicklung in Bodennähe geringer.
  • Verlassen Sie die Wohnung. Wenn möglich, dann schließen Sie alle Fenster, um die Sauerstoffzufuhr zu beschränken. Aber gehen Sie hier keine unnötigen Risiken ein! Schließen – nicht verschießen – die auch die Wohnungs- bzw. die Haustür.
  • Hart, aber überlebenswichtig: Lassen Sie im Ernstfall Ihr Haustier zurück. Dieser Hinweis ist sicherlich für Menschen, die Ihr Haustier lieben, ein unerträglicher Gedanke. Aber Sie verlieren wichtige Sekunden oder gar Minuten, wenn Sie erst auf die Suche gehen nach dem Tier, das sich ängstlich in irgendeine Nische gezwängt hat. Traurig aber wahr: Wollen Sie überleben bzw. keine Rauchverletzung riskieren, dann müssen Sie sich von Ihrem Tier losreißen. Vielleicht hilft Ihnen dabei der Trost, dass es erstaunlich viele Haustiere in Eigeninitiative irgendwie doch schaffen aus der brennenden Wohnung bzw. dem Gebäude zu fliehen – oft dann, wenn die Rettungskräfte mit den Löscharbeiten beginnen.
  • Wenn Sie im Treppenhaus sind – schreien Sie! Brüllen Sie, was das Zeug hält: Sie müssen die anderen Mieter alarmieren und warnen – damit diese sich selber retten können und damit Sie eventuell auch von den anderen Mietern Hilfe erhalten.
  • Keinen Fahrstuhl benutzen! Fällt der Strom plötzlich aus, dann sitzen Sie in der Falle.
  • In einem Gebäude mit mehreren Etagen: Fliehen Sie nach unten.
  • Vorsicht: Oft verletzen sich Flüchtende, weil sie in Hektik oder Panik im Treppenhaus stürzen. Schnell aber nicht panisch sollte Sie das Haus verlassen. Bei Rauchentwicklung nutzen Sie unbedingt den Handlauf des Treppengeländers.
  • Bitte nicht den Helden spielen – aber helfen Sie Bedürftigen, Kinder und Senioren.
  • Haben Sie sich in Sicherheit gebracht, dann Laufen Sie nicht weg – stehen Sie den Rettungskräften für Auskünfte zur Verfügung.
  • Schauen Sie nach, ob alle Nachbarn fliehen konnten. Wenn nicht: Informieren Sie Brandbekämpfer.

 

Bildnachweis:
Bild: Wohnungsbrand-Alptraum - Foto:ImmobilienNews/pixelio.de,
Bild: jede Sekunde zählt - Foto:lichtkunst.73/pixelio.de,